Schul- und Kitasport

 


SPORTFÜXXE der HT16 für Sport und Bewegung

Mehr erfahren

Sportkurse des Hamburger Ballschule e.V. in Wilhelmsburg und Hamm

Mehr erfahren

Roller- und Radfahrunterricht an der Grundschule Arnkielstraße

Mehr erfahren

Mountainbike-Unterricht an der Fritz-Schumacher-Schule

Mehr erfahren

Ballfangzaun für die Schule Hegholt in Bramfeld

Mehr erfahren

Schulsport in der q.beyond-Arena in Altona

Mehr erfahren

Kletterkurse an der Stadtteilschule Stübenhofer Weg

Mehr erfahren

Kitalympics der Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten

Mehr erfahren

Unsere weiteren Förderprojekte im Überblick

Arche Hamburg - Basketballtraining mit Persönlichkeitsentwicklung

50 Kinder der Arche Hamburg nahmen in den Sommerferien an einem 4-tägigen Basketballtraining teil, das von vier amerikanischen Coaches durchgeführt wurde. In dieser Zeit wurde gemeinsam trainiert, bis an die körperlichen Grenzen gegangen und in Mannschaftsspielen Teamfähigkeit bewiesen. Es wurde mitgefiebert, angefeuert und jede Menge gelacht. Nachdenklicher wurde es dagegen in den sogenannten „Power Hours“, in denen täglich einer der Coaches lebensnahe und ermutigende Worte an die Kinder richtete. So lernten sie, dass es wichtig ist, trotz aller Probleme und schwierigen Umstände Ausdauer im Leben zu haben und den eigenen Wert ganz unabhängig von Leistungen und Ansehen zu erkennen. In Gesprächsgruppen konnten die Kids sich zu diesen Themen tiefer austauschen und intensiver reflektieren.

Brüder-Grimm-Schule - Boulderangebot

An der Brüder-Grimm-Schule erhielten acht Schülerinnen und Schülern einer inklusiven, temporären Lerngruppe die Möglichkeit, alle zwei Wochen für jeweils zwei Stunden mit einem ausgebildeten Trainer zu klettern. Die Schüler sind emotional, geistig oder sozial förderbedürftig und stammen zudem fast ausschließlich aus sozial schwachen Familien.

Eimsbütteler Bezirksschulmeisterschaften

Jedes Jahr finden im Niendorfer Gehege die Eimsbütteler Bezirksschulmeisterschaften statt. 2014 nahmen am Waldlauf 1.000 Kinder und Jugendliche ab der Klassenstufe 2 teil. Damit diese in den Genuss einer professionellen Zeitnahme kamen, hat die Alexander-Otto-Sportstiftung die Veranstaltung gefördert.

Fritz-Schumacher-Schule - Mountainbike-Unterricht

Die Fritz-Schumacher-Ganztagsschule in Langenhorn veranstaltet ihren Sportunterricht verstärkt in der Natur. Dazu zählt ein Sportangebot mit Mountainbikes. Vormittags werden die Räder im Schulunterricht, nachmittags in AGs und Sportwettbewerben genutzt. Verbunden ist das Angebot mit einer Fahrradwerkstatt im Arbeitslehre-Bereich. Die Sportstiftung ermöglichte die Anschaffung von zehn Fahrrädern.

Grundschule Langbargheide - Rollerangebot

An der Grundschule Langbargheide in Lurup wird Kindern das Rollerfahren beigebracht und sie werden im Straßenverkehrsverhalten geschult.  Die Alexander-Otto-Sportstiftung unterstützte bei der Anschaffung der notwendigen Roller.

Harburger Turnerbund von 1865 e.V. - Bewegungsraum

Der Harburger Turnerbund ist ein breit aufgestellter gemeinnütziger Verein mit rund 20 Abteilungen und Sportarten. Die Räumlichkeiten, vor allem ein Bewegungsraum, im Vereinshaus werden tagsüber von den Kindern der angrenzenden Kita genutzt. Bewegungsförderung, Bewegungstherapie und Turn- und Kletterangebote finden hier statt. Nachmittags nutzen Jugendgruppen aus dem Verein die Räumlichkeiten und Geräte. Der Wunsch des Harburger Turnerbundes war es, den Bewegungsraum für die verschiedenen Nutzer mit einer vielfältigen und wandelbaren Bewegungslandschaft auszustatten. Daher hat die Stiftung den Harburger Turnerbund bei der Ausgestaltung des Bewegungsraums finanziell unterstützt.

Kita Sandkamp in Horn - Bewegungsraum

Die Kita Sandkamp ist eine 2011 in Hamburg-Horn eröffnete Bewegungskita, in welcher sich 20 Angestellte um 70 Kinder im Alter von eins bis sieben Jahren kümmern. Der rund 100 Quadratmeter große Bewegungsraum ist das Herzstück der Kita und wird regelmäßig für das Bewegungsangebot und das freie Spiel genutzt. Um bei starker Beanspruchung eine höhere Strapazierfähigkeit und eine längere Nutzungsdauer des Bodenbelags zu gewährleisten, hat die Alexander-Otto-Sportstiftung das Verlegen eines neuen Sportelastikbodens gefördert. Damit werden den Kindern der Kita Sandkamp nachhaltig gesündere Bewegungsabläufe beim Springen und Toben ermöglicht.

Kurt-Körber-Gymnasiums in Billstedt - Sportangebot

Mit dem von Schülerinnen und Schülern organisierten Projekt „Sport am KKG“ ist das Ziel verbunden, über die Grenzen Billstedts hinauswachsen, um Partnerschaften mit anderen Schulen und Vereinen knüpfen zu können. 

Max-Brauer-Schule in Altona - „Hamburg – London by bike!”

Die Klasse 7b der Stadtteilschule Max-Brauer-Schule in Altona hat eine sportliche Herausforderung angenommen und etwas Außergewöhnliches probiert: Die Schülerinnen und Schüler fuhren in drei Wochen mit dem Fahrrad von Hamburg nach London. Bei den 900 Kilometern Gesamtstrecke, davon rund 700 Kilometer aus eigener Kraft, hatten sie ein klares Ziel vor Augen: Ein Zeichen zu setzen für umweltbewusste Fortbewegung, CO2-Reduzierung und, dass sie gemeinsam unmöglich Erscheinendes schaffen können. Nicht allen Kindern standen aber ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung, um an diesem Projekt teilnehmen zu können. Vor allem die Ausrüstung mit Funktionsbekleidung, Radfahrerhosen und Helmen stellten für die sozial schwachen Familien große Probleme dar. Um das Projekt dennoch ermöglichen zu können, hat die Alexander-Otto-Sportstiftung die Klasse 7b finanziell unterstützt.

Produktionsschule in Steilshoop - Sportangebote

Die Produktionsschule Steilshoop arbeitet mit sozial benachteiligten Jugendlichen zusammen, die zum Großteil einen Migrationshintergrund haben. Viele von ihnen haben keinen oder einen niedrigen Schulabschluss. Neben der berufsvorbereitenden Arbeit haben die Schüler die Möglichkeit, ihren Hauptschulabschluss zu machen. Mit Hilfe von umfangreichen Unterstützungen und Beratungen lernen die Jugendlichen neben den beruflichen Qualifikationen auch soziale Kompetenz. Um das Gemeinschafts- und Teamgefühl zu stärken, wurde das Sportangebot ausgebaut. Neben dem Fußball haben Alexander Dimitrenko (Schwergewichts-Boxer) und Karsten Kretschmer (Ex-Wrestling-Weltmeister) mehrere Workshops veranstaltet, bei denen die Jugendlichen ihre eigenen Grenzen austesten konnten. Die Alexander-Otto-Sportstiftung unterstützte bei der Anschaffung des benötigten Trainingsequipments.

Schulverein Traberweg - Bewegungsraum

Nach dem Motto „Bewegung macht schlau“ gestaltete der Schulverein Traberweg in Farmsen einen Bewegungsraum neu. Für die Kinder war dadurch der ideale Ausgleich zum Schulleben geschaffen. Sie konnten ihren Bewegungsfantasien freien Lauf lassen und sich so weiterentwickeln. Insgesamt profitierten rund 240 Vor- und Grundschulkinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren von dieser Erneuerung. Es entstanden neue Kletter- und Balancierangebote sowie Tanzkurse.

Schule Friedrich-Frank-Bogen in Bergedorf - Radfahrschule

Die Polizeiverkehrslehrer haben festgestellt, dass sich immer weniger Kinder richtig im Straßenverkehr verhalten können. Gründe hierfür sind unter anderem das fehlerhafte Verhalten von Erwachsenen, die zunehmende Motorisierung, wodurch selbst kürzeste Wege mit dem Auto zurückgelegt werden, dass Kinder kein eigenes Fahrrad besitzen oder Eltern selbst nicht Radfahren können und es ihren Kindern somit nicht vermitteln können. Mit dem Ziel, die Kinder im Radfahren und in den Verkehrsregeln zu schulen und sie sicherer zu machen, richteten die Polizeiverkehrslehrer der Polizei Bergedorf auf dem Gelände der Schule Friedrich-Frank-Bogen einen Fahrradübungsplatz ein. Das Angebot richtete sich an rund 150 bis 200 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren im schulischen Bereich. Zu der Idee wurden die Verkehrslehrer anlässlich ihrer Hospitation an der von der Alexander-Otto-Sportstiftung im Jahr 2010 initiierten und geförderten hamburgweiten Radfahrschule inspiriert.

Schwimmschule von NestWerk e.V. in Billstedt - Schwimmunterricht

Viele Kinder in sozial schwachen Gebieten Hamburgs erlernen nicht mehr das Schwimmen. Dies hat zur Folge, dass die betroffenen Mädchen und Jungen die Anforderungen im Schulschwimmen nicht bewältigen können und dies als persönliche Niederlage erleben. Schülerinnen und Schüler, die mit keinerlei Erfahrung in den Schwimmunterricht kommen, können in den regulären 18 Stunden nicht das Schwimmen erlernen. Hier setzte das gemeinsame Projekt von NestWerk e.V., der Behörde für Schule und Berufsbildung und Bäderland Hamburg an: Die Partner helfen diesen Kindern in einer spielerischen Wassergewöhnung parallel zum Schulschwimmen. Zusätzlich wurde ein kostenloser Extra-Schwimmunterricht am Nachmittag angeboten, um das Schwimmen zwanglos für sich zu entdecken.

Stadtteilschule Griesstraße in Hamburg-Mitte - Radfahrschule

Die Mädchen und Jungen der Internationalen Vorbereitungsklassen 5/6 der Stadtteilschule Griesstraße sollten in einem Fahrradprojekt lernen, sich regelgerecht im Straßenverkehr zu bewegen. Im ersten Schritt übten die Schülerinnen und Schüler den sicheren Umgang auf dem Schulhof, zuerst mit Rollern, dann mit Fahrrädern. Im zweiten Schritt ging es unter Anleitung eines Polizeiverkehrslehrers in den Straßenverkehr. Parallel dazu wurden die Kinder in den Verkehrsregeln unterrichtet. Die Alexander-Otto-Sportstiftung förderte die Anschaffung von noch fehlenden Fahrrädern.

Stadtteilschule Süderelbe - Fußballtore

Für die Stadtteilschule Süderelbe ist Bewegung wichtig für das Gelingen von Integration und Inklusion bei Schülerinnen und Schülern. Jede Regelklasse ist an der Stadtteilschule eine Inklusionsklasse. Das heißt, dass jeder Klasse Kinder mit besonderem Förderbedarf aufgrund von Lern- und Sprachbehinderungen, Problemen in der emotionalen Entwicklung, Autismus oder Down-Syndrom angehören. Neben dem regelmäßigen Schulsport werden zahlreiche Bewegungsangebote wie eine aktive Pause, Jahrgangssport- oder Fußballturniere angeboten. Um den Sportplatz optimal zu können, unterstützten der Fit-for-Fun-Verlag und die Alexander-Otto-Sportstiftung die Schule bei der Anschaffung von Fußballtoren.

Stadtteilschule Süderelbe - Förderung Fitnessgeräte

Der Schulverein der Stadtteilschule Süderelbe hat in den letzten Jahren viel in Beschäftigungsmöglichkeiten für die jungen Schüler*innen investiert. Nun sollen auf dem Schulgelände attraktive Angebote auch für die älteren Schüler*innen entstehen. Hierfür wird unter anderem ein Fitness-Parkour installiert. Mit dem Parkour soll, gerade in dieser schwierigen Zeit - aber auch darüber hinaus - die Bewegungsfreude der SchülerInnen gesteigert werden, indem sie ein sinnvolles Angebot erhalten. Das Angebot soll von allen älteren Klassen sowie von dem Kooperationspartner dem Haus der Jugend genutzt werden. Durch die Kooperation wirkt es auch in den Stadtteil hinein. Das Projekt richtet sich an ca. 500 Schüler*innen - auch viele aus schwierigen, sozialen Verhältnissen - ab 14 Jahre.

Sportverein Eidelstedt von 1880 e.V. - Lehrschwimmbecken

Der SV Eidelstedt förderte in Kooperation mit der Grundschule Lohkampstraße und dem Gymnasium Dörpsweg den Nachwuchsschwimmsport. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lohkampstraße erhielten dadurch schulischen Schwimmunterricht, welcher von einem schuleigenen Sportlehrer und einem Vereinstrainer durchgeführt wurde. Das Augenmerk wurde dabei insbesondere auf leistungsschwache und besonders talentierte Schwimmerinnen und Schwimmer gelegt. Die Ziele der Kooperation zwischen dem Verein und den Schulen bestanden in der Förderung der allgemeinen Schwimmfähigkeit, der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung und des Nachwuchsschwimmsports.

Verband der Radfahrlehrer „moveo ergo sum“ - Hamburgweite Radfahrschule

Die Alexander-Otto-Sportstiftung hat in den Sommerferien 2010 an vier Schulstandorten in Hamburg Radfahrschulen initiiert. Projektpartner war der Verband der Radfahrlehrer „moveo ergo sum“, der Kinder im Altern zwischen fünf und acht Jahren, die das Radfahren nicht erlernt haben bzw. noch unsicher auf dem Fahrrad waren, im Radfahren geschult. Ziel der Radfahrschule war es, dass Kinder mehr Sportlichkeit, Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr erlangen. Die Verkehrspolizei begleitete das Projekt. In den Herbstferien wurde das Projekt fortgeführt. Die Alexander-Otto-Sportstiftung war Initiator und finanzieller Förderer dieser Radfahrschule.

Verband für Turnen und Freizeit e.V. - Einführung einer Bewegungskita

Der Verband für Turnen und Freizeit hatte in Zusammenarbeit mit dem Landessportamt Hamburg und der Hamburger Sportjugend ein neues Label mit dem Namen „Bewegungskita“ entworfen. Die „Bewegungskita“ richtete sich an Kindertagesstätten und sollte diese anregen, vermehrt Bewegung und Sport in den Kita-Alltag zu integrieren. Das Label war im Sinne eines Qualitätssiegels angelegt, welches die Kitas motiviert, noch aktiver im Bereich Bewegungsförderung zu werden. Als Anreiz für die Teilnahme sollten die Kitas eine finanzielle Förderung erhalten, insbesondere für die Bezuschussung der Qualifizierung der Erzieherinnen und Erzieher, die eine Voraussetzung für den Erwerb des Labels waren. Die Alexander-Otto-Sportstiftung förderte die Ausbildung der Pädagoginnen und Pädagogen als auch die Ausstattung der Kitas.