Vier Hamburger Vereine erhalten erste Fördermittel, weitere Vereine können sich bewerben

Alexander-Otto-Sportstiftung und Stadt Hamburg schieben Digitalisierung im Sport an:

Hamburg, (28.01.2022) – Die Alexander-Otto-Sportstiftungund die Stadt Hamburg haben die ersten Fördermittel ihres Digitalisierungsfonds an vier Hamburger Vereine vergeben: Der SV Eidelstedt, Der Club an der Alster, die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft und das Kaifu Tri Team erhalten insgesamt rund 25.000 Euro. Damit finanzieren sie Digitalisierungsmaßnahmen, die ihre administrativen Prozesse vereinfachen und Vereinskommunikation verbessern.

Alexander Otto, Kuratoriumsvorsitzender der Alexander-Otto-Sportstiftung: „Immer mehr Vereine gehen den Weg der Digitalisierung, wodurch der Service, das Angebot und die Kommunikation verbessert und Ehrenamtliche entlastet werden. Ich empfehle Hamburgs Vereinen, von dem Förderangebot Gebrauch zu machen, denn die Digitalisierung entscheidet auch über die Zukunftsfähigkeit.“

Andy Grote, Sportsenator der Freien und Hansestadt Hamburg: „Ohne Digitalisierung kein Fortschritt, das gilt auch für den Sport. Mit den Fördermitteln aus dem Digitalisierungsfonds wollen wir unseren Sportvereinen unter die Arme greifen, sich im digitalen Raum genauso stark aufzustellen wie auf dem Platz. Ich danke der Alexander-Otto-Sportstiftung für ihre tatkräftige Unterstützung bei diesem wichtigen Projekt.“

Die Alexander-Otto-Sportstiftungund die Stadt Hamburg unterstützen Sportvereine im Hamburger Sportbund (HSB) bei der Digitalisierung mit insgesamt 150.000 Euro.Davon kommen 75.000 Euro vom Landessportamt der Behörde für Inneres und Sport und weitere 75.000 Euro von der Alexander-Otto-Sportstiftung. Vereine mit Sitz in Hamburg, die Mitglied im Hamburger Sportbund sind, können sich auch weiterhin um Fördermittel in Höhe von bis zu 10.000 Euro bewerben.